Sprungziele
Seiteninhalt
06.06.2019

Der BildungsCampus wird grün

GREENBOX Landschaftsarchitekten übernehmen die Gestaltung der Freianlagen auf dem Wentworth-Gelände.

20190606_Gestaltungsplan_Greenbox_BildungsCampus
20190606_Gestaltungsplan_Greenbox_BildungsCampus

Das Wettbewerbsverfahren und das sich anschließende Vergabeverfahren für die Gestaltung der Freianlagen auf dem westlichen Abschnitt des BildungsCampus Herford wurde am 01.06.2019 zum Abschluss gebracht. Die Planung und der Bau wird vom Büro GREENBOX Landschaftsarchitekten aus Köln durchgeführt.

Die Stadtentwicklungsgesellschaft Hansestadt Herford mbH (SEH) hat im Sommer 2018 einen freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb ausgelobt. Aufgerufen waren Landschaftsarchitekten aus ganz Europa, Ideen auszuarbeiten, um die ehemalige Wentworth-Kaserne in einen attraktiven Campus umzugestalten. Als Planungsziele war vorgegeben, das Areal zu öffnen und in den Stadtteil einzubinden, das Kasernenambiente hinter sich zu lassen und den uniformen Gebäuden über die Außenanlagen eine gewisse unverwechselbare Adresse zukommen zu lassen und letztlich auch die Nutzungsbedingten Anforderungen wie beispielsweise ausreichend Stellplätze und Barrierefreiheit zu berücksichtigen. Das Areal sollte weitgehend entsiegelt werden und eine Campusmitte mit Aufenthaltsqualität zwischen den Gebäuden entstehen. Die Jurysitzung fand am 14.02.2019 statt.

Aufgrund der Komplexität der Aufgabe überraschte es nicht, dass die Jury unter den eingereichten Arbeiten keinen eindeutigen Sieger ausmachen konnte, sodass nach intensiven Beratungen zwei 2. Preise und ein 3. Preis vergeben wurden. Die drei Preisträger hatten gemäß der Jury jeweils eine schlüssige Entwurfsidee entwickelt, die in den Details noch nicht ausreichend ausgearbeitet waren. Sie wurden im Folgenden zu weiteren Überarbeitungen der Entwürfe und Verhandlungen aufgefordert, um den Planungsauftrag zur Umgestaltung der Freianlagen vergeben und die bauliche Umsetzung vorbereiten zu können. In diesem Vergabeverfahren überzeugte der dritte Preisträger GREENBOX (Greenbox Landschaftsarchitekten Partnerschaftsgesellschaft mbB Hubertus Schäfer + MarkusPieper).

Dem Wettbewerb und dem Vergabeverfahren ging ein Bürgerdialog am 14. April 2018 voraus. Unter dem Motto „Auf die Flächen, fertig, grün!“ lud die SEH Stadtentwicklungsgesellschaft Hansestadt Herford mbH Bürgerinnen und Bürger ein. Dabei hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich über diegeplanten weiteren Umsetzungsschritte zu informieren und Anregungen zur zukünftigen Gestaltung der Außenflächen zu geben. Die Ergebnisse des Bürgerdialogs wurden anschließend in die Aufgabenstellung des ausgeschriebenen freiraumplanerischen Wettbewerbs eingearbeitet.

Der Bürgerdialog, das Wettbewerbsverfahren und die bauliche Umsetzung werden durch das Bundesprogramm Nationale Projekte des Städtebaus gefördert. Aus diesem Grund müssen die Umbauarbeiten auch bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Die Planungen für die Neugestaltung haben bereits am 03.06.3019 begonnen. Im Rahmen der Neugestaltung werden auch heute vorhandene Zaunanlagen und Garagen zurückgebaut. Die ersten Rückbauarbeiten werden voraussichtlich noch in diesem Jahr stattfinden, die Neugestaltung dann in 2020.

Markus Pieper, Geschäftsführer und Partner von GREENBOX freut sich auf die Aufgabe und sagt: „Wir haben im Planungsteam sehr intensiv an unseren Gestaltungsideen gearbeitet und sind überzeugt, dass wir hier eine gute planerische Lösung präsentieren konnten, die wir nun mit viel Freude und Tatkraft in die Realität umsetzen werden.“

Dazu Norbert Landshut, Geschäftsführer SEH: „Den Auftrag an GREENBOX Landschaftsarchitekten vergeben zu können, ist für uns ein weiterer wesentlicher Meilenstein in der Entwicklung des ehemaligen Kasernenareals zum BildungsCampus Herford. Der Entwurf von GREENBOX ist eine schöne Kombination aus den gesetzten Anforderungen, auch aus dem Bürgerdialog, unter Berücksichtigung der bereits vorhandenen Nutzer. In den nächsten Wochen werden die Planungen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Fachämtern der  Stadtverwaltung konkretisiert.“

Seite zurück Nach oben