Sprungziele
Seiteninhalt
10.10.2020

Auf geht’s ins Abenteuer Pflege!

Bildungscampus: Für die ersten 50 Schüler beginnt der Unterricht

Pflegeschule Ausschnitt
Pflegeschule Ausschnitt
„Es ist ein Träumchen – und wir sind ein Teil davon!“, sagt Andreas Fritsche. Der 57-Jährige leitet die neue Pflegeschule auf dem Bildungscampus. Noch sind nicht alle Umzugskartons ausgepackt – der Unterricht aber hat bereits begonnen.

Es ist gar nicht so lange her, da haben Kliniken versucht, Fachkräfte offensiv abzuwerben. In einer immer älter werdenden Gesellschaft und bei den modernen Möglichkeiten der Medizin, muss man kein Hellseher sein, um zu wissen: Die Pflegesituation wird sich zuspitzen. Statt sich die Leute aber gegenseitig abzuwerben, wird ein anderer Schritt begangen, der in der Region einmalig ist. Zum Start der generalistischen Pflegeausbildung hatten die Schulen für Pflegeberufe Herford-Lippe – Träger sind die Kliniken Lippe und Herford –, das Herzzentrum Bad Oeynhausen sowie das Lukas-Krankenhaus im Juni einen Vertrag zur gemeinsamen Ausbildung geschlossen. „Durch diese Kooperation wachsen wir zu einer der größten Pflegeschulen in NRW heran – ein wichtiger Schritt zur Förderung des dringend benötigten Nachwuchses“, fassen die Vertragspartner Roland von der Mühlen (Lukas-Krankenhaus), Thomas Fehnker (HDZ) sowie die Chefs der Schulen Bastian Flohr und Andreas Zeisberg zusammen.

Am 1. Oktober hat das Abenteuer Pflege für 50 Frauen und Männer begonnen – und zwar in der ehemaligen Lister-School auf dem Bildungscampus. Innerhalb von fünf Monaten hat das HDZ das Gebäude renoviert und umgebaut – Kosten: eine halbe Million Euro. Den Azubis und Lehrkräften stehen nun auf 1700 Quadratmetern ausreichend lichtdurchflutete Klassen- und Demonstrationsräume zur Verfügung – optimale räumlichen Bedingungen also.

Auch die Qualität der Ausbildung soll durch den Verbund gestärkt werden. „Durch die Zusammenarbeit mit den Kollegen der weiteren Standorte können wir auf einen gemeinsamen Erfahrungsschatz zurückgreifen und damit die Lehre verbessern“, sagt Schulleiter Andreas Fritsche. Im April, August und Oktober starten die nächsten Kurse, mittelfristig sollen in der Lister-School 300 Schüler unterrichtet werden. Landrat Jürgen Müller will auf dem Stiftberg einen Gesundheits-Campus aufbauen mit Ausbildungen in verschiedenen medizinischen Bereichen – nach dem Motto: „Junge Menschen aus der Region für die Region.“ Die Pflegeschule ist also nur der Anfang.


Quelle: Westfalen Blatt

Seite zurück Nach oben