Sprungziele
Seiteninhalt

Hebammenausbildung der FHM

Da seit dem 1. Januar 2020 das Hebammenreformgesetzt eine Akademisierung des Berufs verlangt, ist es nach dem Übergangszeitraum (Ende 2022) nicht mehr möglich den Beruf der Hebamme/des Entbindungspflegers ohne eine akademische Laufbahn auszuüben.

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) hat daher zusammen mit erfahrenem Personal unter wissenschaftlicher Leitung von Dr. Cornelia Schwenger-Fink den staatlich anerkannten Studiengang „Hebammenwissenschaft (B.Sc.)“ entwicklet, welcher erstmals im Wintersemester 2020/2021 startete. Ab dem Wintersemester 2021/2022 soll der Studiengang nun auch auf dem BildungsCampus Herford angeboten werden.

Es handelt sich bei dem Studiengang um ein duales Studium, welches insgesamt 3 Jahre und 6 Monate dauert, unterteilt in 11 Trimester. Vom ersten bis zum zehnten Trimester findet blockweise der theoretische Unterricht an der FHM und die praktische Ausbildung bei einem Praxispartner statt.

Der Landrat des Kreises Herford, Jürgen Müller zu dem neuen Studiengang:  „Die qualitativ hochwertige Hebammenversorgung ist sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich von großer Bedeutung. Hier schaffen wir durch die Kooperation mit der FHM für den Kreis Herford zukunftsfähige Bedingungen. Wir brauchen zur Aufrechterhaltung dieses Berufszweiges qualifizierte Hebammen, die einen wichtigen Beitrag im Gesundheitswesen leisten. Deshalb gehen wir nun im Zuge der Reform der Hebammenausbildung neue Wege.“

Quelle: Flyer der FHM zum Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Hebammenwissenschaft

Seite zurück Nach oben